Kooperationsprojekt U25 offiziell eröffnet

12.08.2020
Von links: Klaus Röttgen (Stadt MG), Sascha Schallenburger, Klaus Müller (Jobcenter MG), Tobias Henke, Dieter Schax. Foto: Andreas Baum

Am 11. August war es endlich so weit: vor Kooperations- und Netzwerkpartner*innen wurde das Projekt im Jugendzentrum STEP vorgestellt. Klaus Röttgen, Leiter des Fachbereiches Kinder, Jugend und Familie bei der Stadt Mönchengladbach eröffnete die Veranstaltung. Er betonte, wie wichtig es sei, sich um diejenigen zu kümmern, die zwar besondere Hilfen bräuchten, die Angebote aber nicht annähmen. „Unser Ziel ist natürlich, dass sie nicht dauerhaft auf der Straße leben. Aber es geht ausdrücklich nicht vorrangig um Kosten und Transferleistungen, sondern letztlich um Menschenwürde“, erklärte er.
Drei vorrangige Ziele des Kooperationsprojektes nannte er: zunächst die jungen Menschen erreichen, dann länger tragfähige Beziehungen aufbauen und letztlich sie zur Annahme von Sozialleistungen zu motivieren. Alles mit dem übergeordneten Ziel eines späteren eigenständigen Lebens. Dieter Schax, der Vorstandsvorsitzende des Reha-Vereins begrüßte die Anwesenden und betonte in seiner Rede die neu geschaffene Vernetzung von Jugendhilfe, Jobcenter und Psychiatrie als Chance für eine spannende Kooperation. Die Schwerpunkte des neuen Vorhabens stellte dann Sascha Schallenburger als Projektverantwortlicher vor: die aufsuchende Arbeit (Streetwork), die zwanglose Anlauf- und Kontaktstelle und die unerlässliche Netzwerkarbeit mit verschiedensten Partnerorganisationen in Mönchengladbach.
Auch das neue multiprofessionelle Team kam zu Wort: Tobias Henke und Pia Kelzenberg erzählten aus der Praxis, die ja seit 01.07. schon angelaufen ist und teilten ihre Ideen mit. Die geplanten Streetwork-Routen wurden vorgestellt. Tipps dazu gab es vor allem vom STEP und von den beiden Polizeibeamten für den Bezirk, die ebenfalls an der Veranstaltung teilnahmen. Eine große Überraschung gab es dann doch noch: Marc Rennen, stellvertretender Abteilungsleiter Firmenkunden Center der SSK MG, überreichte einen Scheck über 10.000 Euro aus dem PS-Zwecksparen. Die Ausstattung des Cafés auf der Lüpertzender Straße soll damit unterstützt werden.

Im Anschluss an die Präsentation gab es unter den Bäumen vor dem STEP Gelegenheit zum Austausch und Netzwerken, kühle Getränke und Fingerfood inklusive. André Krippendorf, Küchenchef im Café 37, hatte mit seinem Team einen Stand aufgebaut und sorgte für professionelle Bewirtung.

Fazit: Es war eine rundum gelungene Veranstaltung. Wer sich die Inhalte noch einmal genauer ansehen möchte: Die Präsentation finden Sie hier .

Dass ein solches Projekt gerade in dieser Stadt mit ihrer nicht ganz einfachen Sozialstruktur dringend gebraucht wird, darin waren sich alle Anwesenden einig und begrüßten das Vorhaben einhellig. Alle sind gespannt, wie es im Förderzeitraum der nächsten drei Jahre weitergeht.


Presse:

RP online vom 14.08.2020       Extra Tipp online vom 16.08.2020

Ihr Ansprechpartner

Herr Schallenburger
Bereichsleitung Tagesstruktur
Telefon 02161 69777-0