Neu im Viertel - der Reha-Verein in Bettrath-Hoven

02.03.2021

Hindenburger März 2021

Das neue Wohn- und Geschäftshaus des Reha-Vereins an der Hovener Straße 52 bietet unter einem Dach 13 Appartements, eine Krisen- und Trainingswohnung sowie Beratungsbüros.
Das Ziel: Komplexe, umfassende Hilfebedarfe, die bisher nur in stationären Einrichtungen erbracht werden konnten, auch ambulant anzubieten und sich dabei eng mit kommunalen Partnern zu vernetzen. Durch die Lage der Immobilie in einem gewachsenen Wohnviertel ergeben sich für die Mieter*innen zahlreiche Möglichkeiten, sozialräumliche Angebote zu nutzen. Eigene Ressourcen zu entdecken und weiter zu entwickeln, Kontakte zu knüpfen und am Leben im Viertel teilzunehmen: das alles dient dazu, dem Ziel eines selbstbestimmten Lebens einen Schritt näher zu kommen.

Im Oktober 2020 konnten die neuen Mieter*innen ihre Wohnungen beziehen. Diese sind hell, freundlich und nach modernen Standards barrierefrei erbaut. „Die Appartements stießen auf großes Interesse und waren ganz schnell vergeben“, lacht Anja Alaoui, die zuständige Bereichsleiterin des Reha-Vereins und ergänzt: „Die Wohnungen sind sehr schön und haben einen hohen Standard mit Fußbodenheizung und elektrischen Rollläden.“ Und woher kommen die Menschen, die jetzt dort leben? „Das Angebot richtet sich an Menschen, die schon lange und vergleichsweise schwer psychisch erkrankt sind. Einige lebten vorher in der LVR-Klinik oder in einem Wohnheim, teilweise aber auch in ihrer eigenen Wohnung. Letztere kommen hierher, wenn diese Form des Wohnens für sie nicht mehr ausreicht“, erklärt sie.

Intensiv Betreutes Wohnen - alle Lebensbereiche im Blick:
Viele fragen sich, was eigentlich mit Intensiv Betreutem Wohnen (IBW) gemeint ist. An der Hovener Straße sieht das IBW so aus:

  • Man lebt mit eigenem Mietvertrag in seiner Wohnung, die man individuell nach seinem Geschmack eingerichtet hat (im Gegensatz z.B. zu einem Wohnheim).
  • Über das reine Wohnen hinaus kann man – je nach individuellem Betreuungs- und Pflegebedarf - Leistungen „dazu kaufen“ und bedarfsgerecht zusammenstellen.
    Besonders praktisch: der Ambulante Pflegedienst des Reha-Vereins ist im selben Haus untergebracht.
  • Eine feste Ansprechperson begleitet und unterstützt alle Bewohner*innen gemäß einem individuellen Hilfeplan in den verschiedenen Lebensbereichen.
  • Rund um die Uhr ist jemand da, um bei Krisen zu unterstützen.
  • Für die Mobilität ist ebenfalls gesorgt: direkt vor dem Haus fährt ein Bus in Richtung Innenstadt.
  • Das Werkzentrum des Reha-Vereins auf der Sophienstraße 29-31 ist bequem mit dem Bus zu erreichen. Dort gibt es vielfältige Angebote zur Tagesstruktur.
  • Bezahlt wird das Ganze aus verschiedenen Quellen: in Frage kommen z.B. der Landschaftsverband (LVR), die Rentenversicherung oder das Jobcenter. Wer über ein hohes Einkommen verfügt, kann ggf. auch als Selbstzahler*in dort wohnen.
    Jeder Interessent wird individuell beraten und dabei unterstützt, die richtigen Anträge zu stellen.

Übrigens: Die Stärkung von Eigenverantwortung und Selbstbestimmung wird in der seit 01.01.2020 geltenden Reformstufe des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) gefordert: hier wird sie initiativ umgesetzt und gelebt.

Ausblick:
Eigentlich hätte im selben Haus bereits das Café Hovener öffnen sollen, aber dem machte Corona einen Strich durch die Rechnung. Wenn es eröffnet wird, soll es eine Begegnungsstätte für alle im Viertel werden, leckere Getränke und Snacks inbegriffen.
Zu einem späteren Zeitpunkt sind dort auch Veranstaltungen geplant.


Faktencheck: Intensiv Betreutes Wohnen (IBW) – für wen?

IBW eignet sich für Menschen,

  • die schon lange psychisch erkrankt sind,
  • im täglichen Leben viel Unterstützung brauchen,
  • morgens, abends und nachts eine Ansprechperson brauchen – nicht aber die umfassende Betreuung in einer besonderen Wohnform (ehemals stationäres Wohnen/Wohnheim),
  • in Mönchengladbach oder in der näheren Umgebung wohnen,
  • volljährig sind.

Wer die Kosten für das Intensiv Betreute Wohnen übernimmt, wird in einem ersten Gespräch geklärt.

Ihre Ansprechpartner

Frau Alaoui
Bereichsleitung Ambulante Dienste
Telefon 02161 69777-0
Frau Schmidt
Teamleitung MG Ost
Telefon 02161 5768-1811
Mobil 0151 14315891
Herr Ulrich
Stellvertretende Teamleitung MG-Ost
Telefon 02161 5768-1821
Mobil 0171 5387735
Frau Mommertz
Teamleitung MG-Rheydt
Telefon 02166 97047-26
Mobil Mobil 0151 14319283