IFD – Integrationsfachdienst

Eine psychische Erkrankung oder Schwer-/Behinderung belastet Arbeitnehmer/innen und Arbeitgeber. Ziel unserer Arbeit ist es, die individuellen Besonderheiten der Betroffenen mit den Belangen des Unternehmens in Einklang zu bringen: durch Beratung, Information, Vermittlung und vieles mehr!

Ziel der Integrationsdienste (IFD) ist es, psychisch erkrankten Menschen die Teilhabe am ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Deshalb kümmern wir uns darum, die individuellen Besonderheiten der Person und der Behinderung mit den Belangen des Unternehmens in Einklang zu bringen. Dazu beraten und informieren wir sowohl Menschen, die eine Schwer-/ Behinderung haben oder davon bedroht sind als auch Firmen, die bereits schwer-/behinderte Menschen beschäftigen oder einstellen möchten.

Leistungen für Arbeitnehmer/innen

  • Wir leisten psycho-soziale Betreuung
  • Wir intervenieren im Krisenfall am Arbeitsplatz
  • Wir vermitteln Arbeits- und Ausbildungsplätze und sichern sie
  • Wir erstellen individuelle Fähigkeits-, Leistungs- und Interessenprofile zur Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Wir unterstützen die Wiedereingliederung in den Beruf
  • Wir begleiten den Übergang von der Werkstätte (WfbM) in den Arbeitsmarkt
  • Wir leiten Antragsverfahren für Förderleistungen ein
  • Wir vermitteln Maßnahmen zur Rehabilitation

Leistungen für Arbeitgeber

  • Wir informieren, beraten und schulen Unternehmer, Personal- und Betriebsräte, Schwerbehindertenvertreter, Vorgesetzte und Kollegen zur Beschäftigung von schwer-/behinderten Mitarbeiter/innen
  • Wir vermitteln Arbeitnehmer/innen und unterstützen bei deren Einarbeitung
  • Wir informieren und beraten zur Bereitstellung von geeigneten Arbeits- und Ausbildungsstellen
  • Wir informieren über Förderungen durch das LVR-Inklusionsamt und die Agentur für Arbeit und leiten die entsprechenden Antragsverfahren ein
  • Wir stellen den Kontakt zu weiteren Fachleuten und Institutionen her, zum Beispiel zu den Jobcentern oder Rehabilitationsträgern wie der gesetzlichen Rentenversicherung

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie diskret und kostenfrei

Die Mitarbeiter des IFD unterliegen der Schweigepflicht. Unsere Hilfen sind kostenfrei. Die Finanzierung erfolgt über das Integrationsamt des Landschaftsverbandes Rheinland in Köln. Der Integrationsfachdienst im Reha-Verein ist Teil des IFD Mönchengladbach-Neuss, dem auch Träger zur Versorgung geistig- und körperbehinderter, blinder sowie gehörloser Menschen angehören. Hauptträger ist das Zentrum für Körperbehinderte.

Ihre Ansprechpartner

Frau Bienefeld
IFD-Fachberaterin
Telefon 02161 69777-14
Frau Reitz
IFD-Fachberaterin
Telefon 02161 49521-59