KiMM – Kinder im Mittelpunkt in Mönchengladbach

Wenn Eltern psychisch oder suchterkrankt sind, verunsichert das ihre Kinder sehr.

In der KiMM-Gruppe erfahren sie: „Ich bin nicht allein, ich bin auch nicht schuld und es gibt andere Kinder, denen es ähnlich geht. Ich kann mit ihnen reden, gemeinsam können wir schöne Dinge unternehmen."

Ausgangssituation

Für Kinder ist es sehr schwierig, wenn Vater oder Mutter unter einer psychischen Erkrankung leiden. Sie erleben ihre Eltern als verändert, können aber diese Veränderungen und Stimmungsschwankungen nicht verstehen. Angst, Liebe, Wut, Schuldgefühle und Sorge um die Eltern wechseln sich ab.
Dieser Druck nimmt noch zu, wenn Familien versuchen, die Erkrankung zu verheimlichen.

Unsere Unterstützung

Wenn Kinder über die Erkrankung der Eltern Bescheid wissen, erleben sie Entlastung und Unterstützung. In der KiMM-Gruppe können sie über ihre Erfahrungen, Erlebnisse und Ängste sprechen und erzählen, was ihnen hilft.
Und sie erleben: „Ich bin nicht allein. Anderen Kindern geht es mit Mama oder Papa ähnlich. Ich brauche mich für meine Gefühle nicht zu schämen. Ich kann lernen, besser mit den "schlechten Tagen" umzugehen. Bei KiMM treffe ich andere Kinder, gemeinsam unternehmen wir Dinge, die Spaß machen."

Eckdaten Kindergruppe KiMM

Zielgruppe

Kinder und Jugendliche im Alter von 8-14 Jahren, deren Eltern psychisch erkrankt sind

Inhalte und Ziele

Austausch und Erfahrungen in der Gruppe, gemeinsame Unternehmungen mit den Zielen

  • die familiäre Isolation zu überwinden
  • Gefühle zu erkennen, zu verstehen und einzuordnen
  • die Erkrankung der Eltern besser zu verstehen
  • eigene Stärken zu erkennen und den eigenen Selbstwert zu fördern
  • zu lernen, mit schwierigen Situationen besser umzugehen.
Termin

Ab 10. Februar 2021: mittwochs von 16:00 – 18:00 Uhr

Anmeldung

Im Reha-Verein bei Fenja Offermanns

Kosten

Keine

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Offermanns
Ansprechpartnerin KipE, KiMM, Patenprojekt
Telefon 02161 5768-1573
Mobil 0151 17223568